Household visit

Die Krankenschwester Lena besucht eine Mutter und ihre Kinder

Das Team der Child Rescue Stiftung hat seit 2007 mehrere Tausend Hausbesuche und Hilfseinsätze in Nairobi durchgeführt. Dadurch konnte die Sterblichkeit reduziert und die Gesundheit der Mütter und ihrer Kinder deutlich verbessert werden.

Child Rescue Team

Das Child Rescue Team hilft Kindern und ihren Müttern in Nairobi.

Das Team besteht aus einer Krankenschwester und mehreren Gemeindehelfern. Sie führen systematische Hausbesuche, Hilfseinsätze und Schulungen durch. Sie helfen kranken Kindern, bis sie wieder ganz gesund sind.

Child in Kiambiu (Nairobi)

Wir sind glücklich, wenn es den Kindern gut geht.

Child Rescue konzentriert sich auf die UN Millennium Ziele 4 und 5: Reduzierung der Kinder- und Müttersterblichkeit und Verbesserung ihrer Gesundheit. Wir sind glücklich und dankbar, dass wir das Leben einiger Kinder retten konnten, die ohne unsere Hilfe nicht überlebt hätten.

Child Mortality has been reduced in Kiambiu (Nairobi)

Der Kiambiu Slum liegt im Osten von Nairobi, Kenia.

Die Child Rescue Stiftung hilft mehr als 5.000 bedürftigen Haushalten im Kiambiu Slum. Seit das Projekt im Jahr 2007 startete, konnte die Kindersterblichkeit unter 1,5% reduziert werden.

Child Rescue helps children in emergency situations

Das Child Rescue Team hilft kranken Kindern, bis sie wieder gesund sind.

LAUTICA vertritt Unternehmerfamilien, vermögende Privatinvestoren und institutionelle Anleger bei der Investition in Softwareunternehmen entlang der gesamten In Notsituationen stellt Child Rescue einen Rettungstransport zur Verfügung und finanziert die Diagnose und Behandlung. Das Team betreut das Kind, bis es wieder ganz gesund ist.

Child Rescue provides health trainings for Mentor Mothers

Die Krankenschwester Lena gibt Kurse für Mütter und Schwangere.

Mehr als 1.000 Schwangere und Mütter haben an den Gesundheitstrainings der Child Rescue Stiftung in Nairobi teilgenommen. Dabei lernen sie Maßnahmen zur Prävention von Kinderkrankheiten.

Child Rescue has contributed to improved health of children and mothers

Durch die Gesundheitstrainings haben die Mütter ihr Verhalten positiv verändert.

Die Mütter gehen inzwischen zur Geburt ihrer Kinder in die Klinik, stillen ihre Kinder, achten auf Impfungen, Hygiene und gesunde Ernährung.

Child Rescue’s Mentor Mothers have formed a self-help group

Die Mentor Mothers haben eine Selbsthilfegruppe gegründet

Die Child Rescue Stiftung bildet “Mentor Mothers” aus, die anderen Müttern in Nairobi ehrenamtlich helfen. Sie haben eine Selbsthilfegruppe gegründet zur Reduzierung der Kindersterblichkeit in Kiambiu, Nairobi.

Child Rescue has provided medical services to children and expectant mothers

Child Rescue hat umfangreiche Hilfe geleistet.

Seit Projektbeginn im Jahr 2007 hat Child Rescue über 10.000 Haushaltsbesuche durchgeführt und mehr als 3.200 Kinder und Schwangere medizinisch versorgt.

Child Rescue’s household visits have reduced the number of life-threatening diseases

Das Hilfsprojekt hat die Anzahl der lebensgefährlichen Krankheiten reduziert.

Die Anzahl der Infektionen, Lungenentzündungen, Diarrhoe, Malaria und anderer lebensgefährlicher Krankheiten konnte durch die Hilfseinsätze von Child Rescue stark verringert werden.

Child Rescue serves more than 4,000 children and their mothers

Das Child Rescue Team hilft mehr als 4.0000 Kindern und ihren Müttern.

Wir führen Haushaltsbesuche, Rettungseinsätze und Trainings durch und unterstützen Selbsthilfe Gruppen. So tragen wir zur Reduzierung der Sterblichkeit und zur Verbesserung der Gesundheit bei.

Child Rescue has contributed to improved child immunization and child health

Die Gesundheit der Kinder in Kiambiu hat sich verbessert.

Durch Child Rescue wurde die Impfquote der Kinder deutlich verbessert und die Anzahl der Krankheitsfälle stark reduziert, beispielsweise: Infektionen des Magen-Darm-Traktes: 9 im Jahr 2013 (71 in 2011) und Infektionen der Atemwege: 77 in 2013 (195 in 2011).

Kinder, denen wir geholfen haben

Child Rescue hilft gezielt, die Kindersterblichkeit zu reduzieren

Wem helfen wir?

Wir helfen Kindern und ihren Müttern in Nairobi, Kenia.

Unser Team unterstützt über sechstausend Haushalte in der Slum-Gemeinde „Kiambiu“ im Osten von Nairobi. In diesem Armenviertel leben zahlreiche junge Mütter in schwierigen sozialen und hygienischen Verhältnissen, die ein sehr hohes Risiko tragen, dass ihre Kinder sterben, bevor sie ihr sechstes Lebensjahr erreicht haben. Unter diesen soziodemographischen Verhältnissen beträgt die Kindersterblichkeit in Kenia über 10%.

Als wir im Jahr 2007 mit dem Projekt begonnen haben hat es kein ausreichendes Rettungswesen in dem Kiambiu Slum gegeben und jedes Jahr sind 10 oder mehr Kinder gestorben. Wir haben inzwischen mehrere tausend Hilfs- und Rettungseinsätze in Kiambiu durchgeführt und ist es uns dadurch gelungen, dass in Kiambiu nur noch 2 oder weniger Kinder pro Jahr sterben. Dadurch konnten wir die Kindersterblichkeit unter 1,5% reduzieren.

Quelle runterladen:Kenya Demographic and Health Survey 2008-09, Chapter 8: Infant and Child Mortality

Wie helfen wir?

Wir führen Rettungseinsätze durch und helfen kranken Kindern, bis sie wieder ganz gesund geworden sind.

Für Child Rescue arbeitet ein Team von mehreren Sozialarbeitern und einer Gemeindekrankenschwester vor Ort in Nairobi. Das Team sucht systematisch und proaktiv alle Haushalte in Kiambiu auf, in denen Kinder oder Schwangere leben. Bei jedem Besuch wird die gesundheitliche Situation der Kinder und Schwangeren aufgenommen, insbesondere akute Notlagen, Krankheiten, Unterernährung und Impfstatus. Bei jedem Gespräch gibt das Team hilfreiche Tips und bietet Unterstützung an.

In Notfällen stellt Child Rescue einen Rettungstransport zur Verfügung und begleitet die Mutter mit dem Kind in die Klinik. Child Rescue unterstützt die Familie bei der Diagnose und Behandlung mit den notwendigen finanziellen Mitteln und stellt bei Bedarf die Medikamente zur Verfügung. Das Team von Child Rescue betreut das Kind bis es wieder gesund ist.

Wo hilft das Child Rescue Projekt?

Child Rescue hilft im Slum Kiambiu in Nairobi, Kenia

Child Rescue hilft mehr als viertausend Familien in Nairobi, Kenia in dem Slumgebiet „Kiambiu“ (im Osten von Nairobi, südlich vom Militärflughafen Moir Air Base, Eastleigh Airport). In Kiambiu (Wikipedia) →leben über 40.000 Einwohner ohne fliessendes Wasser und Kanalisation in kritischen hygienischen und ärmsten Bedingungen. Zu den wesentlichen medizinischen Ursachen der hohen Kindersterblichkeit zählen Infektionen, Diarrhoe und Lungenentzündungen. Darüberhinaus führen Unfälle oder die Vernachlässigung von Kindern zu Todesfällen. Wir fokussieren uns auf die UN Millennium Entwicklungsziele 4 und 5: Reduzierung der Kindersterblichkeit und Verbesserung der Gesundheit von Kindern und Müttern in einer sehr armen Region.

Child Rescue kooperiert erfolgreich mit den örtlichen Behörden und allen anderen Organisationen, die in der Gemeinde Kiambiu Hilfe leisten. Wir erbringen ausschließlich die Hilfeleistung, die lebensnotwendig ist, aber von keiner anderen Organisation zur Verfügung gestellt wird.

Quelle runterladen:UN Millennium Development Goals 4 and 5

Wie tragen wir zur Prävention bei?

Wir führen Gesundheitstrainings für Schwangere und Mütter durch.

Um langfristig die Kindersterblichkeit zu reduzieren und die Gesundheit der Kinder, Schwangeren, und Mütter zu verbessern, haben wir seit 2007 regelmäßig Schulungen und Aufklärungskampagnen in Kiambiu durchgeführt, an denen insgesamt bereits mehr als 1.000 Mütter teilgenommen haben. In diesen Gesundheits-Trainings unterrichtet die Krankenschwester von Child Rescue die Grundlagen gesunder Ernährung, der Hygiene, der Familienplanung und der Ersten Hilfe. Die Mütter lernen dadurch wirkungsvolle präventive Maßnahmen und profitieren vom Austausch ihrer Erfahrungen untereinander in der Gruppe. So erhalten sie lebenswichtige Informationen, diskutieren über ihre Erfahrungen und entwickeln positive Einstellung und Verhaltensweisen für die Gesundheit der ganzen Familie.

Positive Veränderung

Im Laufe der Jahre hat sich das Verhalten in wichtigen Bereichen positiv verändert: die Mütter suchen für die Geburt die Klinik auf, stillen ihre Kinder, lassen die empfohlenen Impfungen für ihre Kinder duchführen, achten auf eine ausgewogene Ernährung und vertrauen der medizinischen Hilfe. Gleichzeitig ist der negative Einfluss von Aberglaube und Schicksalsergebenheit zurückgegangen. Durch die erfolgreiche Aufklärungsarbeit der Krankenschwester treffen die Mütter mittlerweile bewusstere und selbstbestimmtere Entscheidungen bezüglich ihrer Familienplanung.

Quelle runterladen:Schulungen für die Mütter

Wie erreichen wir Hilfe zur Selbsthilfe?

Wir bilden “Mentor Mothers“ aus und unterstützen den Aufbau von Selbsthilfegruppe

Seit dem Jahr 2007 hat Child Rescue zahlreichen Müttern dabei geholfen, ihre Kinder aus lebensbedrohlichen Situationen zu retten. Einige dieser Mütter geben ihre Erfahrung an die anderen Familien in der Gemeinde weitergeben. Child Rescue führt spezielle Trainings für diese ehrenamtlichen Helfer durch, die sich „mentor mothers“ nennen. Dabei vermitteln Child Rescue Hilfe zur Selbsthilfe.

Im Jahr 2013 haben 13 mentor mothers eine Selbsthilfegruppe gegründet. Sie treffen sich wöchentlich und unterstützen die bedürftigen Familien in Kiambiu. Damit wurde ein wichtiger Meilenstein für die nachhaltige positive Wirkung und stetige Reduzierung der Kindersterblichkeit erreicht.

Quelle runterladen:Selbsthilfegruppen

Welche Wirkung erzielen wir?

Durch das Child Rescue Projekt konnte die Sterblichkeit stark reduziert und die Gesundheit deutlich verbessert werden.

Beim Projektbeginn im Jahr 2007 sind in Kiambiu pro Jahr 10 Kinder oder mehr gestorben. Child Rescue hat mehrere tausend Rettungs- und Hilfseinsätze durchführt sowie über eintausend Mütter in den Schulungen unterrichtet und so dazu beigetragen, dass jedes Jahr mehrere Kinder gerettet werden konnten, die sonst mit hoher Wahrscheinlichkeit gestorben wären. Wir konnten die Kindersterblichkeit um über 50% reduzieren: in 2010 sind noch 3 Kinder, und seit dem Jahr 2011 sind pro Jahr 2 Kinder oder weniger in Kiambiu gestorben.

Der Gesundheitszustand der Schwangeren, Mütter und Kinder hat sich deutlich verbessert. Die Einstellung und das Verhalten vieler Mütter hat sich positiv geändert: sie gehen zur Geburt ihrer Kinder in die Klinik, stillen ihre Kinder, achten auf die Impfungen und Ernährung. Die Anzahl der Durchfallerkrankungen und Infektionen ist deutlich zurückgegangen und das Engagement der Mütter für ihre Gemeinde ist gewachsen. Wir setzen uns weiter dafür ein, die Kindersterblichkeit nachhaltig zu reduzieren und die Gesundheit zu verbessern.

Quelle runterladen:Impact Assessment


Hier sehen Sie das Team von Child Rescue ->